Brücken

Wird ein zerstörter Zahn gezogen, entsteht eine Lücke, die möglichst schnell wieder geschlossen werden sollte, da sonst die Nachbarzähne durch den verlorenen Kontakt anfangen zu „wandern“. Dies kann zu Kaufunktionsstörungen führen, die sich durch Verspannungen, Kopf- und Nackenschmerzen äußern.

Die bisher gängigste Art, diese Lücke zu schließen, ist eine Brücke.
Hierbei werden die Nachbarzähne der Lücke abgeschliffen und überkront. An das Gerüst wird beim Fertigungsverfahren in die Lücke ein Zahn modelliert und sicher mit den beiden Kronengerüsten verbunden.
Auf diese Weise wird die Lücke überbrückt, die Kaufunktion wieder hergestellt und die beiden Nachbarzähne in Position gehalten.

Man kann auf diese Weise auch mehrere Lücken überbrücken, doch Vorsicht:
Sollten die Zähne, die als Brückenanker dienen, zu stark belastet werden, könnte dies zum Verlust der Zähne führen. Daher gilt es, bei einer Brücke darauf zu achten, dass genug Pfeilerzähne für die zu ersetzenden Zähne zur Verfügung stehen.
Ihr behandelnder Zahnarzt kann aufgrund der Röntgenbilder feststellen, ob ein Risiko bei einer großen Brückenversorgung besteht oder nicht.

Auch Brücken können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden.


Vollguss Brücke

Wie schon die Vollgusskrone wird diese Brücke im Aufwachsverfahren modelliert und in Metall gegossen.

Auch hier haben Sie die Wahl zwischen einer Goldgusslegierung und einem Nicht - Edelmetall, doch sollte dabei bedacht werden, dass man in manchen Fällen für den zu überbrückende Zahn eine erhebliche Menge Metall benötigt! In diesem Fall ist eine Goldgussbrücke eine kostspielige Angelegenheit. In vielen Fällen rentiert sich eine Kostengegenüberstellung für eine keramisch vollverblendete Brücke.

Manchmal sparen Sie dadurch nicht nur bares Geld, sie haben auch die ästhetisch schönere Versorgung!


Metallkeramik Brücke

Auch die Metall – Keramik – Brücke ist in der Fertigung ähnlich einer Metall – Keramik – Krone. Hier kann man ebenfalls entweder nur den sichtbaren Bereich verblenden, oder aber die gesamte Brücke verblenden. Es gibt auch Kombinationen aus Verblend – und Vollgussbrücken. ( Eine Krone verblendet, das Brückenglied und die hintere Krone in Vollguss…)


Vollkeramik Brücke

Dank neuer Materialien und der CAD/CAM – Technik, die immer mehr im Laboralltag Einzug hält, kann man heute vollkeramische Brücken in jeder beliebigen Spanne herstellen.

Hierbei wird ein vollkeramisches Gerüst maschinell aus Zirkon hergestellt, einem Material, das schon seit 30 Jahren in der Hüftgelenksprothetik mit Erfolg eingesetzt wird.
Dieses Gerüst wird wiederum mit einer darauf abgestimmten Keramikmasse individuell verblendet, für ein optimales, ästhetisches Ergebnis.
Durch seine hohe Belastbarkeit ist es vergleichbar mit der Festigkeit einer Metall – Keramik – Brücke.


Vollkeramikbrücke


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken